Regional Einkaufen- wer weiter denkt…

Die Folgen der Pandemie belasten Familien und Existenzen gerade im Bereich der kleineren Einzelhändler, Gastronomen, Kulturschaffenden und Selbstständigen. Diese bilden aber eine wichtige Grundlage des Zusammenlebens und Arbeitens in unserem ländlichen Raum. Die Verantwortlichen von SooNahe rufen deshalb die Bevölkerung auf, diese Erkenntnisse schon jetzt und in dem ab Frühjahr zu erwartenden Normalisierungsprozess zu berücksichtigen.

Vor dem automatischen Griff zum Warenkorb im anonymen Online-Handel der Krisengewinnler Amazon & Co. ist es vielfach möglich, regionale Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen. Viele Erzeuger, Dorf- und Hofläden sowie Gastronomen bieten Abhol- und Lieferservice für ihre Kunden. Und auch immer mehr sind schon auf eigenen Wegen zum Online-Shop oder bieten Online-Bestellungen. Dazu kommen die Angebote der Wochenmärkte, wie SooNahe-Geschäftsführer Klaus Wilhelm verdeutlicht. Der Wert einer funktionierenden Nahversorgung für eine stabile Wirtschaft und Gemeinschaft werde gerade in solchen Zeiten deutlich. Die Regionalmarke listet auf der Startseite bei www.soonahe.de die Angebote ihrer Mitglieder auf und aktualisiert dies laufend auch in den sozialen Medien. Es lohnt sich also dorthin ein verantwortungsbewusster Blick!

Neben dem Lebensmittelsektor sollten aber auch hier nicht die anderen kleineren Einzelhändler und Dienstleister vergessen werden. Blumenhändler, Buchläden, Garten- und Baumärkte stehen für Bestellungen, Lieferungen oder Abholungen gerne bereit.

Denn auch hier gilt: Wer weiter denkt, kauft näher ein!

Für SooNahe-Vorsitzenden Dr. Rainer Lauf ist es gerade in der derzeit für Viele deprimierenden Situation wichtig, dieses „weiter Denken“ in den Vordergrund zu rücken.

Regionaler Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl sind wichtige Faktoren, das Durchhalten und Durchbeißen unbeschadeter zu bestehen. Es schärfe den Blick nach vorne in eine entspanntere Zukunft unserer Region. Also geht der Appell, schon jetzt und beim Neustart im Frühjahr besonderes Augenmerk auf die Regionalität zu legen.

Wochenspiegel 2021_02_10