Scheene Sache, helle Kepp, selwer mache!

Sohren/Bockenau: In zwei Tagen „Aanbännele“ rücken die Menschen der Region zusammen

Den Auftakt bildeten Freitag Abend die „Heimatlichen Genüsse“ im Felsenkeller in Sohren mit einem hochwertigen Menü aus regionalen SooNahe-Zutaten, Nahewein und Mundartmusik. Ein volles Haus und begeisterte Gäste gaben dem Abend eine besondere Note. Gelegenheit zum „Aanbännele“ gab es reichlich.

Am Samstag kamen dann mehrere hundert Besucher der Region nach Bockenau, um dort in lockerer und unverkrampfter Atmosphäre das Zusammenwachsen der wichtigsten Institutionen und der Menschen fortzusetzen. Es war aus vieler Munde zu hören: ein Nachmittag mit einer gelungenen Verbindung aus Genuss, Markt, Forum, Kultur und spielerischem Näherkommen und Begegnen. Dabei konnten die Gäste sich und ihre Region näher kennen lernen. Erstmals gab es eine breite Präsentation der Hunsrück-Nahe-Akteure von Birkenfeld bis Bingen und von Simmern bis Meisenheim und ein klares Signal des Zusammenhalts.

Rainer Lauf vom federführenden Regionalbündnis Soonwald-Nahe begrüßte zusammen mit den jungen Repräsentantinnen von Wein (Naheweinkönigin Angelina), Wald (Soonwaldfee Lara) und Edelsteinen (Edelsteinkönigin Bettina) die zahlreichen Interessierten und formulierte die Ziele des Projektes „Aanbännele“. Alleine diese gemeinsame Aktion sei schon ein großer Erfolg an sich.

In der Halle luden Stände der Mitwirkenden zum Bummeln und zu Gesprächen ein. Dazu gab es einen kleinen, schön dekorierten SooNahe-Markt mit Imkerei Schultz, Booser Denkmalinsel, Vinella und anderen Produkten.

Danach ging es direkt an die praktische Arbeit für die Vertreter der drei Landkreise. Landrätin Bettina Dickes (KH) und die Kreisbeigeordneten Klaus Beck (BIR) sowie Manfred Kuhn (SIM) fabrizierten als Küchenhelfer unter Anleitung von Fernseh- und SooNahe-Koch Franz-Xaver Bürkle regionale Leckereien aus herbstlichen Produkten von SooNahe. Zuschauen, Mitlachen und anschließend Probieren war das Motto fürs Publikum. Klaus Wilhelm von SooNahe moderierte und lieferte die Zutaten. Die Vertreter der Landkreise, die sich bisher persönlich nicht kannten, wuchsen in der Stunde zu einem tollen Kochteam zusammen. Beispielgebend auch für die Politik? Die eigentliche Bewirtung der Veranstaltung lag in den Händen der Bockenauer Fördervereine und der SooNahe-Metzgerei Scholl. Michel Schott aus Wallhausen kredenzte dazu seine Schinderhannes-Weinkollektion.

Weiter ging es mit einem „Positionierungsspiel“ unter Regie von Claus-Andreas Lessander vom Nationalpark. Die Besucher gruppierten sich je nach Herkunft innerhalb der Region, zu ihren beliebtesten Sehenswürdigkeiten, ihrem jeweiligen Lieblingsessen und ihren Lieblingsgetränken. Das brachte Bewegung in die Halle und machte Riesenspaß, weil es eben auch zum Austausch und Aanbännele anregte. Lieblingsworte auf Platt wurden am Stand des Naturpark Soonwald-Nahe gesammelt und als "Wort-Wolke" arrangiert. Am beliebtesten war „Gehaichnis“, der wunderbare Hunsrücker Begriff für ein Gefühl der Geborgenheit und Heimat.

Das Projekt „Markante Typen“ wurde schon vor kurzem der Öffentlichkeit vorgestellt. 13 Menschen aus der Region schildern in kurzen Videobotschaften ihre Beziehung zur Region. In den sozialen Medien werden diese Videos seitdem mehrtausendfach angeklickt. In Bockenau konnte man eine Reihe dieser markanten Menschen live im Interview mit Nadine Poss von Weinland Nahe erleben. Nadine Poss bot zusammen mit anderen Akteuren das „Aanbännele-Quiz“ an. Zehn Fragen zur Region wurden gestellt und am Ende freuten sich Gewinner über eine Beziehungskiste und regionale Bücher. Rund um die interessante Ausstellung „Heimat“ des Schulreferates der Evangelischen Kirche gab es die Möglichkeit, Anregungen auf Pinnwände zu schreiben und auch den Satz zu vollenden „Heimat ist für mich…“.

Für Kinder hatten Petra und Tamara Born Freundschaftsbändchen und Bastelarbeiten parat und die Landjugend hatte mit Getreidemühle und Fühlkästen ganz praktischen Zugang zu den landwirtschaftlichen Produkten für Kids. In der ganzen Halle waren Akteure der Mundart verteilt: Literatur von den Verlagen Ess und Kemp, O-Ton Hunsrück und Elfriede Karsch mit ihrem neuen Buch regten Gespräche an. Zum Abschluss bot Hochwaldcowboy Martin Weller in seiner typischen verschmitzten Art mitreißende Lieder im Hunsrücker Dialekt, vom Schlaachdfest bis zum Hasezichter und animierte das Publikum zu Gesangseinlagen.

Vor diesem Abschluss formulierten die Veranstalter gemeinsam die „Bockenauer Botschaften“, die von diesem Tag in die Region an die Bevölkerung und verantwortlichen Akteure in Gesellschaft und Politik gesendet wurden:

Scheene Sache: Die Hunsrück-Nahe-Region hat viele bekannte, aber auch noch versteckte Potenziale in Natur und Kultur, die es herauszuarbeiten und zu nutzen gilt!

Helle Kepp: Die Menschen der Region selbst sind die zentralen Aktivposten mit vielen kreativen Ideen. Fördern und nutzen wir dieses Potenzial!

Selwer mache: Die Menschen der Region bestimmen durch ihr Konsumverhalten selbst über Lebensqualität und Zukunft ihrer Heimat. Wer weiter denkt, kauft näher ein!

Mitenanner: Kooperation ist der Schlüssel zum Erfolg! Gemeinsam sind wir stärker nach Innen und Außen. Die jetzt erreichte Zusammenarbeit werden wir fortsetzen.

Guud simmer: Wir setzen uns mit Stolz und Selbstbewusstsein für eine starke Heimatregion ein!

Das „Aanbännele“-Wochenende machte auch durch den guten Zuspruch und das gute Miteinander der Akteure schon im Vorfeld Mut zu weiteren Projekten, die diese Ziele verfolgen und die Region voranbringen sollen. Ideen gab es in Bockenau genügend. Diese sollen in Kürze bei einer Nachbesprechung bewertet werden. Die Menschen der Region (helle Kepp) sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Anregungen einzubringen an: post@regionalbuendnis.de

Folgende Akteure machten beim „Aanbännele“ in Bockenau und im weiteren Verlauf mit:
Regionalbündnis Soonwald-Nahe, Weinland Nahe, Naheland Touristik, Hunsrück Touristik, Naturpark Soonwald-Nahe, Naturpark Saar-Hunsrück, Nationalpark Hunsrück-Hochwald, Landjugend, Regionalmarke SooNahe, Kultur-und Weinbotschafter, Naturcamps Hunsrück, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum, Regionalinitiative Rhein-Nahe-Hunsrück, Umweltcampus Birkenfeld, Leader-LAG, IG Nationalparkbahn, Schmuckdesign Jenny Sauer, Schäferei Peter Böttge, Verlag Matthias Ess, Verlag Kemp, Ortsgemeinde Bundenbach, O-Ton Hunsrück, Hunsrückmuseum